DIY – Johannisbeer-Gelee und Marmelade selbst gemacht

Schon lange wollte ich endlich einmal Marmelade und Gelee selbst einkochen, habe aber vor der Arbeit immer zurückgeschreckt. Dieses Jahr habe ich mich endlich getraut! Und siehe da: Das ganze ist gar nicht so schwer und macht dazu noch jede Menge Spaß. Die fertige Marmelade in der Hand zu halten macht dazu noch unglaublich stolz – und zaubert jeden Morgen leckere Marmeladenbrote 🙂

Johannisbeergelee selbst gemacht

Das ist das tolle Ergebnis: Eines der vielen Gläser, die wir am letzten Wochenende eingekocht haben. Wie haben wir das Gelee gemacht:

(1) Wir haben den ganzen Johannisbeer-Strauch im Garten meiner Eltern abgeerntet.

(2) Im Anschluss daran musste die ganze Beute gewaschen werden.

(3) Dann ging es mit den Beeren in den Entsafter.

(4) In der Zwischenzeit haben wir die Marmeladegläser mit heißem Wasser ausgespült und anschließend im Backofen desinfiziert.

(5) Nach 20-30′ konnten wir den ersten Saft abzapfen. Sobald nur noch wenige Tropfen Saft aus dem Entsafter kamen, haben wir die Beeren noch mit etwas Apfelsaft ausgespült und noch einmal etwas Saft gewonnen.

(6) Der leicht abgekühlte Saft wurde dann mit 2:1 Gelierzucker in einem Topf vier Minuten lang durchgekocht.

(7) Das noch heiße Gelee haben wir direkt in die Gläser gefüllt, fest mit dem Deckel verschlossen und auf den Kopf gestellt.

Fertig 🙂

Käsekuchen mit Johannisbeeren

Aus den übrigen Beeren haben wir noch einen leckeren Käsekuchen mit Johannisbeeren gebacken.

Käsekuchen mit Johannisbeeren

Das Rezept lautet wie folgt:

Zutaten (für den Boden)

100g kalte Bucher

250g Mehl

1-2 EL Zucker

1 Ei (von den eigenen Hühnern 🙂 )

etwas Salz

Zutaten (für den Belag)

350g schwarze Johannisbeeren

3 Eier (von den eignen Hühnern 🙂 )

150g Zucker

1 Pck. Vanillezucker

250g Speisequark

200g Schmand

evtl. etwas Abrieb von 1 Zitrone

Käsekuchen mit Johannisbeeren

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Für den Boden die Butter würfeln. Zusammen mit dem Mehl, Zucker, Ei und einer Prise Salz zu einem Mürbeteig verkneten. Dabei nach Bedarf 2-3 EL kaltes Wasser zugeben, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Abgedeckt 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Teig ausrollen und in einer gefettet Tortenform auslegen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 15 bis 20 Minuten backen.

Die Hitze des Backofens auf 180 Grad reduzieren.

Für den Belag die Johannisbeeren waschen und mit Hilfe einer Gabel von den Rispen lösen. Die Eier treffen. Das Eiweiß zu steifem Schnee schlagen. Das Eigelb mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Den Quark, Schmand und Zitronenabrieb unterrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben. Auf dem vorgebackenen Teilboden einen Teil der Beeren verteilen. Die Quark-Schmand-Masse darübergießen und glatt streichen. Die restlichen Beeren locker über den Kuchen streuen.

Den Kuchen bei 180 Grad etwas 30-35 Minuten backen.

Rezept aus der Landlust J/A 2012.

Käsekuchen mit Johannisbeeren

10

Kommentare

  1. Tolle Fotos! Ich habe den Kuchen schon gebacken. Das Beste, was man mit Johannisbeeren machen kann!

    1. Liebe Martina,

      vielen lieben Dank! Bisher waren immer alle ganz angetan von dem leckeren Kuchen ???? Ich werde ihn bestimmt noch einmal machen.

      Liebe Grüße
      Urte

  2. Ich habe diesen tollen Kuchen heute auch probieren können und bin sehr begeistert! Johannisbeeren sind so erfrischend für die Sommerzeit.

    1. Liebe Gesine,

      Danke! Das Rezept ist wirklich toll. Bald werde ich noch einmal leckere Macarons ausprobieren – der Post folgt dann bald.

      Liebe Grüße
      Urte

Hier kannst Du kommentieren

XHTML: Du kannst folgende Schlagwörter benutzen. <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>