Detox your home I

5. Mai 2020 Kolumne, Living
Hygge Wohnzimmer

Der Frühling startet in vollen Zügen durch. Am liebsten würden wir die Zeit gerade draußen verbringen, Freunde treffen und die ersten warmen Sonnenstrahlen auf der Terrasse genießen. Wegen des Corona-Virus verbringen wir alle mehr Zeit zuhause. Unser Zuhause wird als Rückzugsort neu gefragt. Zeit, deinem Zuhause eine Detox-Kur zu verpassen!

Unsere Wohnung oder unser Haus war bis vor wenigen Monaten noch der Bereich, in den wir uns nach der Arbeit zurückgezogen haben, ausspannen konnten und schöne Momente mit unseren Liebsten verbracht habe. Heute ist er Büro, Klassenzimmer, Fitnessraum, Wohnraum, Café und Küche. Nach einigen Wochen zuhause hatte ich das Gefühl: Es wird zu eng! Das Arbeitszimmer wird zur Zettelablage, der Essbereich zum Kinderparadies mit Bastelmaterial, Stiften, Büchern und vergessenen Puzzleteilen. Ich habe das Gefühl, die Kontrolle über meine eigenen vier Wände verloren zu haben.

Zeit, die Kontrolle wieder zu erlangen

Bereits vor knapp einem Jahr habe ich begonnen, unser Haus à la Marie Condo zu entrümpeln. Ich liebe ihre Philosophie! Immer wieder stelle ich mir seitdem die Frage: Woran hängt mein bzw. unser Herz? Wir überlegen meistens sehr lange, bevor wir etwas neues anschaffen. Dennoch ist uns irgendwie der Alltag – vor allem seit Corona – im Weg. Briefe stapeln sich, Rechnungen sind nich ordentlich abgeheftet und ja, da sind auch noch die unzähligen Dinge, die unsere beiden Kinder von morgens bis abends über zwei komplette Etagen verteilen… Ich bin ein ordnungsliebender Mensch und brauche eine aufgeräumte Umgebung, um mich wohl zu fühlen. Also wird es Zeit, die Kontrolle wieder zu erlangen!

Hygge Wohnzimmer

Den Anfang wagen

Es fängt für mich mit den Kleinigkeiten an: Die Kinder animieren, nach dem Basteln gemeinsam mit mir aufzuräumen, einen Essensplan für jede Woche schreiben, den Abwasch nicht über den halben Tag stehen zu lassen und direkt nach den Mahlzeiten den Tisch abwischen und saugen. Seitdem herrscht endlich wieder eine Grundordnung, die mir so gefehlt hat!

Hygge Wohnzimmer

Und es gibt die ganz ungeliebten Aufräumarbeiten: der berühmte Stuhl im Schlafzimmer, auf dem die noch tragbare Wäsche abgelegt wird, die dann doch nie wieder angezogen wird; die Schublage im Arbeitszimmer, wo alles verstaut wird, was man so schnell nicht abheften konnte – und es dann auch nie wieder tut! Für den Stuhl haben wir eine ganz pragmatische Lösung gefunden: Einmal pro Woche kommt alle Kleidung, die dort liegt, direkt in die Wäsche. Ohne Wiederworte 😉

Das Arbeitszimmer war eine größere Herausforderung. Da wir dort – in Zeiten von Corona noch mehr als zuvor – sehr viel Zeit verbringen, muss dieser Raum nicht nur eine Arbeitskammer sein, sondern eine produktive Wohlfühlatmosphäre bieten. Also haben wir an zwei Tagen alle Order und Hefter durchgesehen und rigoros das weggeschmissen, was wir im letzten Jahr nicht mehr in den Händen hatten. Wichtige Dokumente habe ich eingescannt und mir ein digitales Ablagesystem entwickelt.

Arbeitszimmer Organisieren

Erschreckend habe ich festgestellt, dass ich ca. 100 Kugelschreiber besessen habe! Ich habe tatsächlich einen Lieblingskugelschreiber und schreibe darüber hinaus unglaublich gerne mit Füller. Also habe ich ca. 95 Kugelschreiber gespendet – ich werde sie sicherlich nicht vermissen. Um meinen Arbeitsplatz zu organisieren, habe ich auf unterschiedliche, sehr schöne Produkte zurückgegriffen. Dabei auch meine Devise: Sie müssen mir ein Lächeln aufs Gesicht zaubern und praktisch sein. So zum Beispiel das schöne kleine Notizheft von Donkey Products!

Arbeitszimmer organisieren

Erleichterung pur!

Es tut einfach gut, wenn wir uns von unwichtigem verabschieden. Weniger ist mehr – der viel beschworene Satz! Ich empfinde es tatsächlich so. Es lebt sich einfach leichtet. Umgib dich mit den Dingen, die wir wichtig sind – und nicht, die andere für dich wichtig finden. Frage dich immer: Brauche ich das wirklich? Hängt dein Herz daran? So schwer diese Fragen am Anfang scheinen mögen, es wird leichter. Und nach und nach lernt man, dass sich trennen einfach sein kann – und sogar befreit!

Trau dich – detox your home!

 

Nächste Folge: Die Kinderzimmer… coming soon!

 

 

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter